Lesekreis: Dialektik der Aufklärung

Termin: am 27.04 um 17:00 Uhr jeden Donnerstag. Lesekreise

„Die Idee der Aufklärung: Freiheit, Gerechtigkeit, Humanität. Die Dialektik der Aufklärung: Noch ehe diese Ideen gesellschaftliche Praxis geworden sind, beginnt die Aufklärung schon sie zu liquidieren; der Boden für totalitäre Bewegungen wird bereitet.“

Adornos und Horkheimers „philosophische Fragmente“ nehmen ihren Ausgang von einer Aporie: der Einsicht in die prinzipielle Verstricktheit des Denkens in die historische Reproduktion von Herrschaft und Gewalt; damit jedoch nicht genug: was sich an diesen wenig erbaulichen Gedanken anschließt, ist eine Kritik von momumentalem Ausmaß: Adornos und Horkheimers philosophische Generalabrechnung mit 3000 Jahren abendländischer Kultur, der Versuch der „Erkenntnis, warum die Menschheit, anstatt in einen wahrhaft menschlichen Zustand einzutreten, in eine neue Art von Barbarei versinkt.“

Wir wollen in unserem Lesekreis diskutieren, welche (Handlungs-?)Perspektiven die Lektüre von Adornos und Horkheimers „Schwärzestem Buch“ (Habermas) eröffnet, mit Blick auf politische, ethische und ästhetische Fragestellungen.

INFO: der Lesekreis hängt nicht mit dem Mittwochs-Lesekreis zusammen! Wir beschäftigen uns in den nächsten Wochen jedoch ebenfalls mit dem Kapitel zur Kulturindustrie

Bei Interesse schreibt eine E-Mail an: info (äät) adi-leipzig.net.