Alle Beiträge von Jana

Lesekreis „Feminismus“ für Neueinsteiger*Innen in die Thematik

Archivierter Termin: am 25.10 um 19:00 Uhr.

Autodidaktische Initiatives Foto.
 In Zusammenarbeit mit der feministischen Bibliothek Leipzig „MONAliesA“ und der engagierten Hilke Richter-Harder wird in der ADI ab Ende Oktober ein neuer, spannender „Lesekreis Feminismus“ statt finden.

Ab dem 25.Oktober 2017 um 19:00 werden zweiwöchentlich Artikel zu den Themen Feminismus, Sexualität und weibliche Rollenmuster in einer patriarchalen Gesellschaft gelesen und diskutiert.

Wir möchten gerne eine Gruppe für Frauen* eröffnen, die sich für Feminismus interessieren, aber bisher noch nicht so recht Anschluss gefunden haben. In sechs Treffen wollen wir gemeinsam Texte lesen und ins Gespräch kommen. Dabei wollen wir die Theorie mit dem eigenen Erleben verbinden und in unserem Alltag aufspüren. Wenn ihr also Lust habt aktuelle feministische Texte zu lesen, euch eine Meinung dazu zu bilden, euch in einer Gruppe auszutauschen, das Gelesene mit euren eigenen Erfahrungen zu verknüpfen und die adi und gleichgesinnte Frauen* kennen zu lernen, seid ihr hier genau richtig! Es werden keine Vorkenntnisse erwartet.

Die Treffen finden jeweils mittwochs 19:00 bis 20:30 Uhr in der adi statt. Für jedes Treffen ist ein Textauszug von ca. 20 Seiten zur Vorbereitung zu lesen. Für die Teilnahme bitten wir um eine verbindliche Anmeldung für die gesamte Reihe unter h.richter-harder@posteo.de (max. 10 Teilnehmerinnen).

Lesekreissprache: Deutsch

Textauswahl:

25.10.2017 Bin ich Feministin?
Text aus: Roxane Gay „Bad Feminist“

08.11.2017 Was ist ein „schöner“ Frauen*körper?
Text aus: Laurie Penny „Fleischmarkt“

22.11.2017 Wie selbstbestimmt ist meine Sexualität?
Text aus: Margarete Stokowski „Untenrum frei“

13.12.2017 Muss ich Mutter werden?
Text aus: Orna Donath „Regretting Motherhood“

10.01.2018 Wie gehen Feminismus und Marxismus zusammen?
Text: Frigga Haug „Marxismus-Feminismus – Ein Projekt“ (in „Feminismen Heute“)

24.01.2018 Ist Selfcare eine feministische Position?
Texte: vom Blog Mädchenmannschaft „Was sind queer-feministische caring* Communities?“
Zine „Self Care“

Reading circle feminism for newcomer in the theme

Archivierter Termin: am 25.10 um 19:00 Uhr.

In cooperation with the Feminist Library Leipzig „ MONAliesA“ and Hilke Richter-Harder a new, exciting „Project Group Feminism“ will be initiated in Oktober in the ADI.

Starting at the 25th of Oktober 2017 at 7pm we will bi-weekly read and discuss articles on the topics of feminism, sexuality and female role models in a patriarchic society.

We want to open a group for wo*men who are interested in feminism but have not really found a means by which to become active yet. We plan six meetings, during which we will read texts together and exchange. In the course of this, we want to connect the theorie and our own experiences und use it to reexamine our everyday lives. So, if you want to read cutting edge feminist texts, form an oppinion about them, make contact, connect what you read to your own experiences and get to know thew adi and like-minded wo*men, you are just right! No prior knowledge rtequired.

Meetings will be held wednesdays oin the adi from 7pm to 8:30pm. For every meeting an excerpt of about twenty pages has to be read in advance. For participation, we ask for a binding registration for the whole project on h.richter-harder@posteo.de (max 10 people).

Reading circle language: English

To the same time there will be a reading group in German.

You will get the first text after enrollment.

First text: Roxane Gay – Bad Feminist

Film: ‚white charity‘ Schwarzsein & Weißsein auf Spendenplakaten

Archivierter Termin: am 20.10 um 20:30 Uhr.

‚white charity‘
Schwarzsein & Weißsein auf Spendenplakaten

Werbeplakate von entwicklungspolitischen Organisationen wie ‚Brot für die Welt‘, ‚Welthungerhilfe‘, ‚Kindernothilfe‘ oder ‚Care‘ prägen das Bild auf Straßen, Plätzen, in Bahnhöfen und U-Bahnen in Deutschland.

Sie haben einen großen Einfluss darauf wie in Deutschland Schwarze und weiße Identitäten konstruiert werden. Der Dokumentarfilm analysiert die Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive.

‚white charity‘ stellt unterschiedliche Perspektiven vor: Ausgehend von den Spendenplakaten diskutieren Vertreter_innen von Hilfsorganisationen mit Wissenschaftler_innen über Entwicklungszusammenarbeit, koloniale Fantasien, Rassismus und Machtstrukturen.

‚white charity‘ ist eine exemplarische Auseinandersetzung mit Rassismus in Bildern, die weit über den entwicklungspolitischen Horizont von Bedeutung ist und unterstützt einen schärferen Analyseblick auf Bilder in kommerzieller Werbung, Print und TV.

Ein Film von Carolin Philipp und Timo Kiesel.

Mit:

PD Dr. Aram Ziai, Politikwissenschaftler, Zentrum für Entwicklungsforschung, Bonn
Danuta Sacher, ehemalige Leiterin Politik und Kampagnen, Brot für die Welt
Dr. Grada Kilomba, Psychoanalytikerin und Autorin, Humboldt Universität, Berlin
Prof. em. Dr. Klaus-Peter Köpping, Ethnologe, Universität Heidelberg
Peggy Piesche, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Hamilton College New York
Philipp Khabo Köpsell, Dichter und Spoken Word Künstler, Berlin
Sascha Decker, Pressesprecher Kindernothilfe

Animationen: Jana Döll

Technische Daten:

Laufzeit: 48 Min.

Bild: 16:9

Vor dem Film findet ab 19Uhr unsere Küche für alle statt:
http://bit.ly/2hNLkTx

Reading circle feminism for newcomer in the theme

In cooperation with the Feminist Library Leipzig „ MONAliesA“ and Hilke Richter-Harder a new, exciting „Project Group Feminism“ will be initiated in Oktober in the ADI.

Starting at the 25th of Oktober 2017 at 7pm we will bi-weekly read and discuss articles on the topics of feminism, sexuality and female role models in a patriarchic society.

We want to open a group for wo*men who are interested in feminism but have not really found a means by which to become active yet. We plan six meetings, during which we will read texts together and exchange. In the course of this, we want to connect the theorie and our own experiences und use it to reexamine our everyday lives. So, if you want to read cutting edge feminist texts, form an oppinion about them, make contact, connect what you read to your own experiences and get to know thew adi and like-minded wo*men, you are just right! No prior knowledge rtequired.

Meetings will be held wednesdays oin the adi from 7pm to 8:30pm. For every meeting an excerpt of about twenty pages has to be read in advance. For participation, we ask for a binding registration for the whole project on h.richter-harder@posteo.de (max 10 people).

Reading circle language: English

To the same time there will be a reading group in German.

You will get the first text after enrollment.

First text: Roxane Gay – Bad Feminist