Die Ritterinnen – adi.k, das Adikino

Archivierter Termin: am 20.03 um 19:30 Uhr.

Wir gründen einen Kinoclub in der adi! Adi.k startet am 20. März um 19.30 Uhr mit dem Film „Die Ritterinnen“ und findet danach alle zwei Wochen am Montagabend statt.

Besonderen Fokus wollen wir dabei auf Filme aus der Zeit der späten Sowjetunion (Perestroika) und aktuelle Filme aus Zentral- und Osteuropa legen. Wir möchten Filme zeigen, die ihr sonst selten zu sehen bekommt und die Themen aufgreifen, die selten besprochen werden. Den inhaltlichen Rahmen der Filme werden Inputvorträge und Diskussionen liefern.

Wir freuen uns auf alle Cineast*innen unter euch!

Die Ritterinnen: Autobiographische Spiel-Doku-Kombination über eine autonome Frauengruppe in Berlin-Kreuzberg, die gegen den Kongress des Internationalen Währungsfonds mobilisiert.

Die sieben Frauen der Kreuzberger WG im Ritterhof, szene-intern folglich auch als “Die Ritterinnen” bekannt, haben eine konkrete Vision von der Revolution und sind bereit, diese – gern auch ohne männliche Hilfe – von der Theorie in die Praxis umzusetzen. Am 1. Mai 1987, Auftakt eines nunmehr traditionsreichen Demonstrationsrituals in der Hauptstadt, bietet sich dazu reiche Gelegenheit.

Basierend mehr oder weniger auf der eigenen Biografie, erzählt Regisseurin Barbara Teufel in ihrer Spielfilm-Doku-Mischung vom autonomen bzw. feministischen Szenealltag im Kreuzberg der Vorwendezeit.