Archiv der Kategorie: Newsletter

Februar Newsletter

Liebe Leute,

hier findet ihr unseren Februar-Newsletter mit Hinweisen auf die kommenden Veranstaltungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Anthropozän und des neuen Formats „Open Space“. Außerdem findet ihr ein paar Sätze dazu, dass wir als unkommerzieller, offener Raum auf Spenden angewiesen sind und auf der Suche nach Fördermitgliedern sind – sowie ein Angebot zur Büromitnutzung.

Alles Weitere lest selbst! Viel Spaß damit!

Learning transfer – Die Autodidaktische Initiative in der GfzK

Hier gehts zum Spezial-Newsletter: Learning transfer – Die Autodidaktische Initiative in der GfzK mit allen Infos zu den Veranstaltungen!

 

In der Galerie für zeitgenössische Kunst (GfzK) ist seit dem 14.06. bis zum 5.10. die Ausstellung „Was das Ich von selbst erfährt? (Lernen in Eigenregie)“ zu sehen. Mit den Arbeiten verschiedener Künstler wird versucht den Wegen des eigenen Lernprozesses nachzuspüren und die Frage zu stellen: „Was treibt uns beim Lernen eigentlich an?“ Da diese Frage auch für uns zentral ist, freuen wir uns sehr, dass uns Julia Schäfer, die Kuratorin der Auststellung, in die GfzK zu einer Beteiligung an der Ausstellung eingeladen hat.

Vom 23.09. bis 04.10. dürfen wir uns in die Ausstellung einziehen. Einziehen? Ja, wir packen Teile der ADI ein und begeben uns mit unseren Ideen und unserer autodidaktischen Praxis für knapp zwei Wochen auf uns (fast) unbekanntes Terrain. Neben ein paar lieb gewonnenen Möbeln, die wir dort nicht missen wollen, nehmen wir auch einige unserer Veranstaltungsformate mit.

Los geht’s am Mittwoch, den 24.09. mit einer Vorstellung der ADI im Anschluss an eine Führung durch die Ausstellung. Auf die Begegnungen mit Menschen, die uns im Leipziger Westen wahrscheinlich nicht über den Weg gelaufen wären, sind wir gespannt und hoffen auf viele anregende Gespräche über Autodidaktik und kritische Bildung.

Am Mittwoch, den 01.10. gibt es dann eine moderierte Info- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Unser Umgang mit Daten – von Smartphones und den passenden Gedanken“. Mit einem philosophischen Input von Konrad Neuffer und einem praktischem Workshop-Format von André Lahmann wollen wir verschiedene Positionen zur Diskussion stellen, um den Sinn und Zweck von Verschlüsselung zu ergründen.

Zum Abschluss unseres Ausfluges in die GfzK wird Samuel M. Anthon im Rahmen unserer Reihe „Kaffee&Kolloquium“ seine Bachelorarbeit mit dem Titel „Verlasst die schlaflosen Räume – Kollektive Interventionen als politische und künstlerische Handlung“ vorstellen. Neben dem Besuch der Veranstaltungen möchten wir Euch auch dazu ermuntern während der Öffnungszeiten der Ausstellung vorbei zu kommen und unsere ausgelagerten Räumlichkeiten in der GfzK zu nutzen. Wir werden an den drei Veranstaltungstagen Mittwoch, Mittwoch und Samstag jeweils ab 14:00 Uhr anwesend sein.

Es ist uns eine große Freude diesen Ortswechsel vornehmen zu können und wir begreifen diesen als Experiment, das einige neue Perspektiven auf das Thema Autodidaktik ermöglichen kann. In den kommenden Tagen werden wir mit Zollstock und Bleistift ausgerüstet die ADI vermessen, um sie maßstabsgetreu in die GfzK übertragen zu können. Wer Dogville mochte, wird nun begeistert sein.