Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

»LindeNOW« mit Unofficial.Pictures

Termin: am 06.10 um 20:00 Uhr.

Vom 6.-8. Oktober findet das 13. Festival der nicht-kommerziellen Kunsträume »LindeNOW« hier in Leipzig statt.

Die Gruppe „Unofficial.Pictures“ wird diesmal dabei sein und unsere Räume mit Arbeiten aus den Workshops und eigenen Projekten füllen.

Hier das vorläufige Programm:
Fr 20-21h Buchpräsentation »Die Jasmin-Flucht«
Sa 16-19h Ideenwerkstatt
Sa 20h Gemeinsames Essen
Sa 21h Buchpräsentation »und in der mitte klebt überall die scham« und Konzert
Sa 22h Kleiner Gründungskrawall von unofficial.pictures
So 17-20h Öffentliche und gemeinsame Planung des nächsten
Werkstattseminars

Küche für Alle

Termin: am 04.09 um 18:00 Uhr jede gerade Woche am Montag.

Ab dem 01. Mai möchten wir jede zweite Woche am Montag eine Küfa (Küche für alle) in der adi machen! Da wir zwei Mal pro Monat am Montagsabend das adiKino haben, kam uns die Idee vor der Vorstellung gemeinsam etwas zu kochen und (gegen Spende) zu essen .

Deshalb würden wir euch gerne, am Montag, den 01. Mai  um 18 Uhr zur ersten Küfa in die adi einladen. Kommt vorbei!

Wenn du gerne mitmachen möchtest, melde dich unter (info@adi-leipzig.net) oder per Facebook Nachricht.

Offenes Plenum

Termin: am 13.09 um 19:00 Uhr jeden 2. und 4. Mittwoch des Monats.

Zum offenen Plenum der adi sind alle Interessierten eigeladen! Hier werden Raumanfragen, Kooperationsanfragen, ADI-Projekte und weitere organisatorische Themen besprochen.
Es findet jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat statt.

Selbstorganisierter Kurdischkurs

Termin: am 30.08 um 17:00 Uhr jeden Mittwoch.

Der neuen Kurdischkurs ist für alle, die sich gemeinsam mit anderen Interessierten dieser Sprache nähern wollen. Auch dieser Kurs ist offen für Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene.

Ab 19. April jeden Mittwoch um 17 Uhr!

**im Newsletter ist uns ein kleiner Fehler unterlaufen, dort stand Donnerstag statt Mittwoch**

Zeichenkurs in der adi

Termin: am 28.08 um 14:00 Uhr jeden Montag.

Eine der neuen Errungenschaften in der adi wird unser Zeichenkurs sein!

Der Kurs ist offen für Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Ihr könnt sowohl eure Technick verbessern und angeleitet etwas über das Zeichnen lernen, als auch gemeinsam mit anderen eure eigenen Ideen zu Papier bringen.

Wenn ihr also selbst gerne zeichnet oder endlich mal zeichnen lernen wollt, fühlt euch herzlich eingeladen!

Ab 17. April jeden Montag von 14 – 16 Uhr.

AG Feminismus

Termin: am 24.08 um 19:00 Uhr jeden Donnerstag.

Bei uns taucht in letzter Zeit immer häufiger der Wunsch auf, sich eingehender mit feministischen Themen zu beschäftigen. Deshalb gründet sich eine AG Feminismus. Wir wollen dazu alle Interessierten einladen, am 30. März um 19 Uhr in die adi zu kommen und bei einem ersten einführenden Treffen teilzunehmen. Hier wollen wir einander kennenzulernen, zu klären, was uns alle interessiert und wie wir die AG aufbauen wollen.

Alle persönlichen Geschichten, Gefühle, Gedanken, die während der Diskussion geteilt werden, bleiben in der Gruppe und sollen auch im Anschluss vertraulich behandelt werden.

Das Treffen findet auf Englisch statt, die Simultanübersetzung ins Deutsch wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Fühlt euch herzlich eingeladen!

Wir verstehen Feminismus als eine Bewegung für die Befreiung, Solidarität und Selbstorganisation gegen das Patriarchat und sexistische Verhaltensweisen. Wir beobachten, wie das Patriarchat auf allen Ebenen wirkt und wie es uns im Alltagsleben verschiedene Unterdrückungssysteme auferlegt. Wir können sehen, wie es die Art und Weise, wie wir das Konstrukt des Geschlechts sehen und wie wir miteinander interagieren, beeinflusst. Wir können sehen, wie es dem Staat und dem Kapital den Raum lässt, ungerechte soziale Normen in unser persönliches Leben eindringen zu lassen.

Einige von uns bezeichnen sich als Feminist*innen, einige von uns wollen mehr über Queer Theories lernen und einige von uns wollen kein Label. Wir wollen keine Homogenität. Egal wie wir uns definieren, empfinden wie es als notwendig, uns mit allen Diskursen zu beschäftigen, die verschiedene Erfahrungen von Frauen* betreffen. Wir möchten versuchen zu verstehen, wie jede*r von uns mit verschiedenen Unterdrückungen kämpft, abhängig von unserer Erziehung, unsere ethnische Zugehörigkeit, die Farbe unserer Haut, unsere Religion, unsere Sexualität usw. Wir wollen einen Raum zu schaffen, in dem wir über diese Fragen reden können, sowie uns weiterzubilden und unsere Privilegien und unser Verständnis der Welt herauszufordern.

___________________________________________________________________________

In recent times, we have seen a growing request in the adi to deal more closely with feminist themes. That is why we decided to establish a feministic working group. We would like to invite all who interested to participate in a first introductory meeting which takes place in the adi on 30th March at 7 pm. During this first informal meeting we would like to get know each other as well as what we all are interesting about and to discuss how we should build this working group.

All personal stories, feelings, thoughts shared during the discussion, should be treated confidentially and remain between the participants.

The language of our meeting is English, the simultaneous translation to German will be provided, if needed.

Feel welcome!

We understand feminism as a movement for liberation, solidarity and self-organization against patriarchy and sexist behaviors. We see how patriarchy works at all levels, how it imposes systems of oppression in daily life, how it influences the way we see the construct of gender, the ways we interact with each other and how it leaves space for the state, the capital and unjust social norms to invade our personal life.

Some of us declare ourselves feminists, some of us want to research more about queer theories, and some of us don’t want any label. We don’t want homogeneity. No matter how we define ourselves, we feel the need to see through all discourses that come from different experiences as women. We want to try to understand how each of us has to fight different level of oppression, depending on our education, our ethnicity, the color of our skin, our religion, our sexuality, etc. We want to create a space where we can talk about these issues, to educate ourselves and to challenge our privileges and our understanding of the world.

AG Feminismus

Bei uns taucht in letzter Zeit immer häufiger der Wunsch auf, sich eingehender mit feministischen Themen zu beschäftigen. Deshalb gründet sich eine AG Feminismus. Wir wollen dazu alle Interessierten einladen, am 30. März um 19 Uhr in die adi zu kommen und bei einem ersten einführenden Treffen teilzunehmen. Hier wollen wir einander kennenzulernen, zu klären, was uns alle interessiert und wie wir die AG aufbauen wollen.

Alle persönlichen Geschichten, Gefühle, Gedanken, die während der Diskussion geteilt werden, bleiben in der Gruppe und sollen auch im Anschluss vertraulich behandelt werden.

Das Treffen findet auf Englisch statt, die Simultanübersetzung ins Deutsch wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Fühlt euch herzlich eingeladen!

Wir verstehen Feminismus als eine Bewegung für die Befreiung, Solidarität und Selbstorganisation gegen das Patriarchat und sexistische Verhaltensweisen. Wir beobachten, wie das Patriarchat auf allen Ebenen wirkt und wie es uns im Alltagsleben verschiedene Unterdrückungssysteme auferlegt. Wir können sehen, wie es die Art und Weise, wie wir das Konstrukt des Geschlechts sehen und wie wir miteinander interagieren, beeinflusst. Wir können sehen, wie es dem Staat und dem Kapital den Raum lässt, ungerechte soziale Normen in unser persönliches Leben eindringen zu lassen.

Einige von uns bezeichnen sich als Feminist*innen, einige von uns wollen mehr über Queer Theories lernen und einige von uns wollen kein Label. Wir wollen keine Homogenität. Egal wie wir uns definieren, empfinden wie es als notwendig, uns mit allen Diskursen zu beschäftigen, die verschiedene Erfahrungen von Frauen* betreffen. Wir möchten versuchen zu verstehen, wie jede*r von uns mit verschiedenen Unterdrückungen kämpft, abhängig von unserer Erziehung, unsere ethnische Zugehörigkeit, die Farbe unserer Haut, unsere Religion, unsere Sexualität usw. Wir wollen einen Raum zu schaffen, in dem wir über diese Fragen reden können, sowie uns weiterzubilden und unsere Privilegien und unser Verständnis der Welt herauszufordern.

___________________________________________________________________________

In recent times, we have seen a growing request in the adi to deal more closely with feminist themes. That is why we decided to establish a feministic working group. We would like to invite all who interested to participate in a first introductory meeting which takes place in the adi on 30th March at 7 pm. During this first informal meeting we would like to get know each other as well as what we all are interesting about and to discuss how we should build this working group.

All personal stories, feelings, thoughts shared during the discussion, should be treated confidentially and remain between the participants.

The language of our meeting is English, the simultaneous translation to German will be provided, if needed.

Feel welcome!

We understand feminism as a movement for liberation, solidarity and self-organization against patriarchy and sexist behaviors. We see how patriarchy works at all levels, how it imposes systems of oppression in daily life, how it influences the way we see the construct of gender, the ways we interact with each other and how it leaves space for the state, the capital and unjust social norms to invade our personal life.

Some of us declare ourselves feminists, some of us want to research more about queer theories, and some of us don’t want any label. We don’t want homogeneity. No matter how we define ourselves, we feel the need to see through all discourses that come from different experiences as women. We want to try to understand how each of us has to fight different level of oppression, depending on our education, our ethnicity, the color of our skin, our religion, our sexuality, etc. We want to create a space where we can talk about these issues, to educate ourselves and to challenge our privileges and our understanding of the world.

AG Revolution(en). Analyse – Entwicklung – Kritik

Termin: am 29.08 um 19:00 Uhr jeden 1. und 3. und 5. Dienstag des Monats.

In der AG Revolution(en). Analyse – Entwicklung – Kritik wollen wir uns gezielt verschiedenen internationalen Themen annähern und diese diskutieren. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Fragen was als Revolution betrachtet und beschrieben werden kann, was sie kennzeichnet, welchen Blick wir auf sie werfen und welche Erkenntnisse wir aus der Betrachtung von revolutionären Entwicklungen ziehen können.

Die erste Sitzung der AG widmeten wir der Einführung in verschiedene Revolutionsbegriffe (Geschichtswissenschaft, Marx, Ahrendt), wovon ausgehend wir in den weiteren Sitzungen den Begriff bezogen auf verschiedene Revolutionen der Geschichte diskutieren und (vielleicht) revidieren wollen.

Damit sich jede*r in die Organisation einbringen kann, versuchen wir die Planung der Themen und die Verteilung der Vorbereitungen für drei bis vier Sitzungen im Voraus zu planen und hier bekannt zu geben. Nach drei bis vier Sitzungen soll es die Möglichkeit geben, Zusammenhänge nochmals zu reflektieren und Erkenntnisse und Ergebnisse gemeinsam festzuhalten.

Komm vorbei!

Du hast Lust, dich zum Thema einzubringen oder auch einfach nur mal zu schauen, ob du dich in der AG wohlfühlst? Du wolltest schon lange mal vorbeikommen, aber dir fehlte es an konkreten Fragestellungen? Du hörst gerade zum ersten Mal davon und würdest gern wissen, wer hier wie gemeinsam diskutiert? Dann komm zu einem der Termine vorbei und lern die neue AG kennen, wir freuen uns auf dich :)

Adresse: Autodidaktische Initiative, Georg-Schwarz-Straße 19, Leipzig

Um dich auf die Mailing-Liste eintragen zu lassen, schreib einfach an info[at]adi-leipzig.net

Thema der nächsten Sitzung:

wird noch bekannt gegeben

 

Bisherige Sitzungen:

  • Revolution(en)? Fragen, Modelle, Reflexion
  • Der Revolutionsbegriff bei Rosa Luxemburg
  • Die französische Revolution und die Revolution in Haiti
  • Revolutionäre Bewegungen in Irland
  • Soziale Bewegungen aus Sicht der Sozialpsychologie
  • Zusammenführung der letzten Sitzungen: was taugt unserer zu Beginn formulierter Revolutionsbegriff?
  • Spanischer Bürgerkrieg
  • Übergang vom Feudalismus in den Kapitalismus anhand von „Caliban und die Hexe“ (Silvia Frederici)

Russisch mit Muttersprachler*innen

Seit Anfang Oktober 2016 gibt es wieder einen Russischsprachskurs in der Autodidaktischen Initiative. Unsere beiden europäischen Freiwilligen stoßen diesen Sprachkurs an.

Der Kurs findet jeden Mittwoch um 17.00 Uhr statt. Es werden grundsätzliche Lernthemen (Grammatik, Vokabular, Sprechübungen) behandelt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Kurs kann nach Bedarf in zwei Lerngruppen unterteilt werden:  für Sprach-AnfängerInnen und für diejenigen Teilnehmer*innen, die schon über Basiswissen verfügen und sich mehr auf die Verbesserung des Wortschatzes und der Aussprache
konzentrieren wollen.

big-uaru1108_7
Das Motto auf dem Veranstaltungsfoto sagt: „Wer das Zielband erreichen möchte, soll an den Start gehen.“ Alle, die mit dem Russisch lernen beginnen wollen, oder sich schon auf dem Weg befinden, sind herzlich eingeladen!

Lesekreis-Abschluss: Wege aus dem Kapitalismus

Termin: am 02.09 um 14:00 Uhr. Lesekreise

Im Lesekreis zu „Pfade in Utopia – raus aus dem Kapitalismus“ haben wir gemeinsam das gleichnamige Buch von Martin Buber „Pfade in Utopia“ gelesen und diskutiert. Die Schrift verbindet Kibbuz-Erfahrung, Philosophie und Anarchie.
Am 02.09. wollen wir dazu eine Abschlussdiskussion führen, zu der wir Interessierte gerne einladen.