Archiv der Kategorie: Veranstaltungsarchiv

Werwolfabend + Küfa// Werewolfnight + küfa

Archivierter Termin: am 08.06 um 19:00 Uhr.

 Wooouhuuoou, Spontaneous werewolf card game night.
Come by and join, don’t be scared, or be?
See you in the adi ;)

Woouhoou, spontaner Werwolf-Spiele-Abend nach der Küfa.
Kommt vorbei und habt keine Angst, oddeeer doch?
Bis heute Abend ;)

KÜFA + Film: „Protokoll einer Abschiebung“

Archivierter Termin: am 25.05 um 19:00 Uhr.

Diesen Freitag ist es wieder soweit, es gibt Küfa mit indischem Essen.
Zusätzlich dazu wollen wir euch die 45 minütige Dokumentation „Protokoll einer Abschiebung“ von Hauke Wendler zeigen.
Ein anschließender Austausch über Eindrücke, Interventionsmöglichkeitenund Ideen wäre schön, findet aber nur bei Bedarf statt.
Hier ein Interview über die Doku zum Nachlesen
http://www.taz.de/!5322848/

Soli-Kneipe für geflüchtete AktivistInnen in Ellwangen // suport and solidarity for refugees in Ellwangen

Archivierter Termin: am 15.05 um 19:00 Uhr.

Hallo ihrs,

Wir sind wütend und entsetzt über das Handeln der Staatsgewalt in Ellwangen. Genausosehr stößt uns die menschenverachtende Berichterstattung über  ab.  Solidarität ist kein Verbechen!

Wir wollen für Spenden für die anfallenden Repressionskosten sammeln. Das gesamte Geld wird an ein Bündnis für Betroffene gespendet. Falls ihr direkt etwas überweisen wollt hier die Daten:

GLS Bank Stuttgart

Konto-Nr.: 7033074200 – Flüchtlinge für Flüchtlinge e.V

IBAN: DE80 4306 0967 7033 0742 00

Verwendungszweck: ELLWANGEN

Als Input wird es einen Film geben. Bei Redebedarf auch einen Austausch. Außerdem vegane Pampe und eine Soli Cocktailbar.

Also esst, trinkt und lasst euer Geld da!

**************************************************************************
Hey folks!

We are angry and shocked about the cruel actions of the state in Ellwangen. Furthermore the reports in the media about this incident disgust us very much. Solidarity ain’t no crime!

We want to collect donations for the repression costs that the affected have to face now. The money will be donated to an alliance. If you want to transfer something right away, here you go.

GLS Bank Stuttgart

Konto-Nr.: 7033074200 – Flüchtlinge für Flüchtlinge e.V

IBAN: DE80 4306 0967 7033 0742 00

Verwendungszweck: ELLWANGEN

As an Input we will watch a movie and discuss later on (if you want.)
As well as vegan food and soli cocktailbar.
So come by, drink, eat, and leave your money here!

Kurzfilme bei der Küfa präsentiert von der Kinodatsche// Short movies at the Küfa presented by Kinodatsche

Archivierter Termin: am 27.04 um 19:00 Uhr.

Wir von der Kinodatsche laden euch herzlichst ein Kurzfilme anzusehen.

Die Kinodatsche ist eine Assoziation für unabhängige Filmemacher in Leipzig. Wir organisieren Film Workshops und Public Viewings um lokalen Künstlern die Möglichkeit zu bieten ihre Filme zu präsentieren. In der Adi zeigen wir einiger Kurzfilme die bei vorigen Workshops entstanden sind. Einmal im Jahr organisieren wir ein großes Internationales Filmfestival genannt: „Kino Kabaret“. Dieses Jahr wird es im Osten von Leipzig stattfinden vom 17. bis zum 23. Mai. Unabhängig von Vorerfahrung kann jeder, der Lust auf Filme machen hat, teilnehmen. Hier gibt es keinen Wettbewerb. Unser Ziel ist Zusammenarbeit und das Ausporobieren von verschiedenen Berreichen und Methoden des Filmemachens. Wir wollen Erfahrung teilen und von einander lernen. Wenn du daran interessiert daran bist ein Teil von Kinodatsche zu werden findest du Informationen auf  www.kinodatsche.de

**************************************************************************

We welcome you to watch short films from Kino Datsche.

Kino Datsche is an association for independent film makers in Leipzig. We organise film workshop and open screenings where local film makers can present their films. In ADI we will show some short films from our past workshops. Once a year we arrange a big international film festival and workshop called Kino Kabaret. This year it will happen 17.-23.5. in the east of Leipzig. Regardless of experience, everyone interested in film making can take part. Kino Datsche is not a competition. Our aim is to collaborate and experiment in various fields and methods of film making by sharing experience and learning from each other. If you are interested to join Kino Kabaret you can find information and registration at www.kinodatsche.de

Werwolf-Abend / werewolf card game night

Archivierter Termin: am 20.04 um 20:00 Uhr.

 Wooouhuuoou, Spontaneous werewolf card game night.
Come by and join, don’t be scared, or be?
See you in the adi ;)

Woouhoou, spontaner Werwolf-Spiele-Abend nach der Küfa.
Kommt vorbei und habt keine Angst, oddeeer doch?
Bis heute Abend ;)

Film // Solidarisches Netzwerk + Solidarisches Gallus meets Küfa

Archivierter Termin: am 30.03 um 20:00 Uhr.

Diesen Freitag zeigt das Solidarische Netzwerk Leipzig gemeinsam mit Solidarisches Gallus den Film „Gallus beyond Gallus- Positionen für eine bewohnbare Stadt“.

Am Freitag den 30.03. wollen wir mit vollem Bauch
nach gemeinsamer Küfa um 20 Uhr die Doku über soziale Kämpfe im Frankfurter Gallusviertel schauen und anschließend bei Limo und Bier mit einigen der Filmemacher*Innen ins Gespräch kommen.

[Zur ganzen Veranstaltungsankündiung]

 

Film // Solidarisches Netzwerk + Solidarisches Gallus meets Küfa

Archivierter Termin: am 30.03 um 19:00 Uhr.

Diesen Freitag zeigt das Solidarische Netzwerk Leipzig gemeinsam mit Solidarisches Gallus den Film „Gallus beyond Gallus- Positionen für eine bewohnbare Stadt“.

Am Freitag den 30.03. wollen wir mit vollem Bauch
nach gemeinsamer Küfa die Doku über soziale Kämpfe im Frankfurter Gallusviertel schauen und anschließend bei Limo und Bier mit einigen der Filmemacher*Innen ins Gespräch kommen.

Gallus beyond Gallus ist ein Portrait über die kämpferischen
Bewohner*Innen des Frankfurter Viertels und richtet sich mit
verschiedenen Fragen und Diskussionspunkten an die Aktivist*Innen: „Wie verdichten sich globale Kräfteverhältnisse im Lokalen? Welche Organisierungsformen können eine Gegenmacht entfalten? Wie kann ein weniger bittstellerischer Umgang mit Behörden aussehen? Wie manifestieren sich bestimmte Lebensweisen architektonisch? Wie lässt
sich im Kampf das Alltagsleben umgestalten?

Der Film verzichtet auf jede Abbildung der Stadt und des städtischen Lebens. Er kreist unter Zuhilfenahme künstlerischer Mittel um die Suche danach, wie das Wissen um die eigene Situation sich in der gemeinsamen Beschäftigung und Auflehnung herstellen kann.“

Die Küfa beginnt um 19.00 (kommt pünktlich, es ist köstlich und lohnt sich!), der Film wird gegen 20.00 gezeigt. Wir freuen uns auf einen Austausch über Wege zur kämpferischen Organisierung des Alltags, des Viertels und des rebellischen Zusammlebens!

A womans voice is a Revolution: Zu anti-muslimischem Rassismus und muslimischem Feminismus

Archivierter Termin: am 31.03 um 20:00 Uhr.

Vortrag und Diskussion mit der Antifaschistischen Linken International A.L.I.

Das Thema des Islam ist zu wirkmächtig, um es länger zu ignorieren: es ist verwoben mit anti-muslimischem Rassismus in Westeuropa und den USA; linken Kämpfen, die in Nordafrika und Westasien geführt werden und fundamentalistischen Ausprägungen des Islam. Wir wollen kennen lernen, wie emanzipatorische Muslime aus ihren Perspektiven und Interpretationen heraus mit diesen Herausforderungen umgehen und wie sie die inner-muslimischen Dynamiken einschätzen. Wir können nur gemeinsam mit emanzipatorischen Muslima und Muslimen agieren, wenn wir die Kämpfe innerhalb des Islams kennen lernen. Umgeben von anti-muslimischen Diskursen und Debatten in Europa und den USA, die „den Islam“ als „rückständig“ und „frauenverachtend“ darstellen, interessieren uns gerade die feministischen Kämpfe in muslimischen Mehrheitsgesellschaften, die meist muslimisch begründet sind.

[Zur ganzen Veranstaltungsankündigung]

Samstag der 31.3.2018 um 20 Uhr,
Eintritt wie immer frei.

A womans voice is a Revolution: Zu anti-muslimischem Rassismus und muslimischem Feminismus

Archivierter Termin: am 31.03 um 20:00 Uhr.

Vortrag und Diskussion mit der Antifaschistischen Linken International A.L.I.

Das Thema des Islam ist zu wirkmächtig, um es länger zu ignorieren: es ist verwoben mit anti-muslimischem Rassismus in Westeuropa und den USA; linken Kämpfen, die in Nordafrika und Westasien geführt werden und fundamentalistischen Ausprägungen des Islam.

Seit den jihadistischen Anschlägen am 11. September 2001 wurde die Welt neu geordnet, so dass sich neue Polarisierungen entwickelt haben. Wir wollen aus den Polarisierungen ausbrechen, differenzierte Sichtweisen entwickeln und aufeinander zugehen, indem wir innerhalb dieser Ordnungen und Dynamiken (strategische) BündnispartnerInnen suchen. Dies sind für uns unter anderem emanzipatorische Muslima und Muslime, die zwar von einer ganz anderen Perspektive aus, aber mit einem ähnlichen Ziel gegen anti-muslimischen Rassismus sowie fundamentalistische Muslime kämpfen.

An Muslima und Muslime stellen die fundamentalistischen und jihadistischen Bewegungen ganz eigene Herausforderungen. Wir wollen kennen lernen, wie emanzipatorische Muslime aus ihren Perspektiven und Interpretationen heraus mit diesen Herausforderungen umgehen und wie sie die inner-muslimischen Dynamiken einschätzen. Wir können nur gemeinsam mit emanzipatorischen Muslima und Muslimen agieren, wenn wir die Kämpfe innerhalb des Islams kennen lernen. Umgeben von anti-muslimischen Diskursen und Debatten in Europa und den USA, die „den Islam“ als „rückständig“ und „frauenverachtend“ darstellen, interessieren uns gerade die feministischen Kämpfe in muslimischen Mehrheitsgesellschaften, die meist muslimisch begründet sind.

Muslimische Frauen oder Frauen aus muslimischen Mehrheitsgesellschaften sind eingeladen von ihren Erfahrungen und Positionen zu berichten.