Archiv der Kategorie: Veranstaltungsarchiv

Workshop: Streiksolidarität. Perspektiven linker Intervention in Arbeitskämpfe

Archivierter Termin: am 06.11 um 19:00 Uhr.

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der ASJ Leipzig findet in der ADI folgende Veranstaltung statt:

Leipziger Streiksolibündnis: Streiksolidarität. Perspektiven linker Intervention in Arbeitskämpfe. Vortrag mit anschließender Diskussion.

Das Leipziger Streiksolibündnis unterstützt seit Juni 2013 den Arbeitskampf der Leipziger Amazon-Kolleg_innen. Die politische Kontextualisierung und gezielte Verbindung von Arbeits- mit anderen sozialen Kämpfen sind Möglichkeiten, um streikende Belegschaften zu stärken und den Kampf um Arbeitsverhältnisse wieder zum Schauplatz linker Politik zu machen. Gesellschaftlicher Widerstand gegen die Auflösung von tariflichen Bindungen, gegen die Prekarisierung von Arbeitsverhältnissen, gegen die Herrschaftsausübung innerhalb der Betriebe, den Abbau sozialer Rechte – und schließlich auch gegen das Lohnsystem im Ganzen – muss von diesen konkreten Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz ihren Ausgang nehmen. Hier wird erfahrbar, dass die eigenen Lebensumstände nicht naturgegeben sind und durch kollektives Handeln verändert werden können. Ein Erfolg in diesen Auseinandersetzungen ist also nicht nur notwendig, um die Interessen der Lohnabhängigen zu verteidigen, sondern auch, um die Idee einer anderen Gesellschaftsordnung überhaupt wieder denk- und durchsetzbar werden zu lassen.

Workshop: Einführung Anarchosyndikalismus

Archivierter Termin: am 23.10 um 19:00 Uhr.

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der ASJ Leipzig findet in der ADI folgende Veranstaltung statt:

Workshop: Einführung Anarchosyndikalismus

„Anarcho-Syndikalismus? Was war das noch gleich?“

Syndikalismus ist ein dem Spanischen entlehntes Wort und heißt schlicht „gewerkschaftlich“. Der Anarcho-Syndikalismus kämpft mit der Hilfe von Gewerkschaften für die Überwindung des Kapitalismus und für die Errichtung einer herrschaftsfreien Gesellschaft mit größtmöglicher persönlicher Freiheit und politischer, sozialer und wirtschaftlicher Gleichheit.

Anhand eines Grundlagentextes von Rudolf Rocker wollen wir gemeinsam mit Euch die Eckpunkte des Anarcho-Syndikalismus nachvollziehen und diskutieren.

Buchvorstellung „Anarchism and Syndicalism in the Colonial and Postcolonial World“

Archivierter Termin: am 09.10 um 19:00 Uhr.

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der ASJ Leipzig findet in der ADI folgende Veranstaltung statt:

Buchvorstellung mit anschließender Diskussion: anarchism
Anarchism and Syndicalism in the Colonial and Postcolonial World, 1870-1940: The Praxis of National Liberation, Internationalism, and Social Revolution.

In diesem Buch werden verschiedene anarchistische und syndikalistische Bewegungen in Afrika, Asien, Osteuropa, Lateinamerika, der Karibik sowie in Irland zwischen 1870 und 1940 untersucht. Zentrale These ist, dass
anarchistische und syndikalistische Massenbewegungen tatsächlich ein globales Phänomen waren. Darüber hinaus wird die Rolle dieser Bewegungen in antikolonialistischen, antiBuchvorstellung mit anschließender Diskussion:
imperialistischen und antirassistischen
Kämpfen betont.

Vortrag: Vergangenheit, Gegenwart und Perspektiven der Ukraine

Archivierter Termin: am 19.09 um 19:00 Uhr. Osteuropa Projekt

Vortrag und Diskussion mit Wolodymyr Ischtschenko

 

Was geschah in der Ukraine? Was waren die ausschlaggebenden innerpolitischen Voraussetzungen für die derzeitige Krise? Wie wirkt Russland in dieser Problematik? Was ist die aktuelle politische Situation und welche linken politischen Perspektiven gibt es, um den Konflikt in der Ostukraine zu lösen?

Auf diese und weitere Fragen antwortet der ukrainische Soziologe und zugleich Mitglied der Linksparteiinitiative Wolodymyr Ischtschenko am

Samstag, den 19. September 2015 um 19 Uhr in der

Autodidaktischen Initiative (ADI), Georg- Schwarz Straße 19 in Leipzig.

Dies ist die erste Veranstaltung im Rahmen des Osteuropa-Projekts in der ADI.

Die Veranstaltung richtet sich an Menschen mit Interesse am Thema Ostukraine und soll einen tieferen Einblick in die Umstände des Konflikts gewähren. Zudem soll die Möglichkeit geboten werden, mit dem Referenten direkt ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.


Hier die englische Übersetzung zum weiterleiten:

The situation in Ukraine: past, present and prospects

How did this happen, what is happening now in Ukraine? What were the prerequisites for this? And what was Russia’s role? Finally, how are things in Ukraine going now, and what left-wing political perspectives are there to resolve the conflict in the Donbas?

These and other questions about the situation in Ukraine will be answered by Volodymyr Ishchenko, a Ukrainian sociologist and a member of the initiative for a new left party.

The meeting will be held on Saturday September 19 at 19:00 in the Autodidaktische Initiative Leipzig.

This will be the kick-off event of the ADI EastEuropean project.
This series of events will be held in English.

Workshop: Horkheimers „Traditionelle und Kritische Theorie“

Archivierter Termin: am 14.10 um 11:15 Uhr.
Ort: Uni Leipzig

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Einführungswochen an der Uni Leipzig statt!

Der Workshop beschäftigt sich mit dem Aufsatz Traditionelle und kritische Theorie von 1937. Hierin beschreibt Max Horkheimer, damals Direktor des Instituts für Sozialforschung, die Grundzüge des theoretischen Vorhabens, welches er und seine Mitstreiter (Theodor W. Adorno, Erich Fromm, Leo Löwenthal, Herbert Marcuse und einige andere) seit den 1920er Jahren verfolgten.
Ziel es Workshops ist es anhand von Zitaten aus dem Text Unterschiede zwischen dem Anspruch der „Wissenschaft“ und dem der „Theorie“, speziell im Sinne der Kritischen Theorie herauszuarbeiten. Es wird einen kurzen Einstiegs-Input geben, der den Kontext des Aufsatzes kurz umreißt. Im Anschluss soll nah am Text und darüber hinaus über Wissenschaft, Theorie, Kritik und die eigene Haltung zu diesen Formen des Umgangs mit Wissen diskutiert werden.
Der Workshop kann bei Bedarf an einem anderen Tag fortgesetzt werden.

Vorstellung der Autodidaktischen Initiative

Archivierter Termin: am 19.10 um 17:00 Uhr.
Ort: Uni Leipzig, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Institutsgebäude, Raum SR 8

Die Projektvorstellung findet im Rahmen der Kritischen Einführungswochen an der Uni Leipzig statt!

Die ADI betreibt einen unkommerziellen, offenen Lernraum in der Georg-Schwarz-Straße 19. Wir stellen für Menschen, die sich selbstbestimmt bilden wollen eine Infrastruktur und die Möglichkeit zur Vernetzung bereit. Uns verbindet das Interesse an Gesellschaftskritik, Philosophie und dem Austausch über praktische Interventionen. In der Veranstaltung stellen wir die momentanen Aktivitäten in der ADI vor. Zudem wollen wir euch damit ganz herzlich ermuntern, mit Vorschlägen, Ideen, Anmerkungen oder Kritik auf uns zuzukommen.

Vortrag und Diskussion: Gramsci lesen! Eine Einführung in seine Ideen

Archivierter Termin: am 15.10 um 11:15 Uhr.
Ort: Uni Leipzig

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Einführungswoche an der Uni Leipzig statt!
 
Antonio Gramsci (1891-1937) gehört zu den linken Denkern, die maßgebliche Begriffe wie „Hegemonie“, „Alltagsverstand“, „organischer Intellektueller“ oder „subalterne Klasse“ geprägt haben. Er war nicht nur Philosoph, sondern auch Politiker der Arbeiterbewegung. Somit war er direkt konfrontiert mit den Widersprüchen und Schwierigkeiten, die mit der Politisierung und Mobilisierung verbunden waren. Die Veranstaltung führt in seine Gedankenwelt ein und lädt ein zur gemeinsamen kritischen Lektüre.

Universität heute? Zwischen soft skills und Emanzipation

Archivierter Termin: am 02.09 um 17:00 Uhr.

Studierende der neu gegründeten Cusanus Hochschule laden ein zu einer Veranstaltung, in der die Schwierigkeiten und Möglichkeiten heutiger (Hochschul-)Bildung auf den Prüfstand gestellt werden.

uni heute

Die Veranstaltung ist in zwei Blöcke geteilt:
Zunächst wird Valentin Niebler (Mitinitiator vom Handlungsspielraum Berlin) über das Thema „Unternimm dich selbst. Neue Machttechniken im Bildungssystem“ sprechen. Nach einer kurzen Pause werden Prof. Harald Schwaetzer und Alexander Capistran (beide Cusanus Hochschule) mit der neugegründeten Cusanus Hochschule eine Institution vorstellen, deren Anspruch es ist, wirkliche Bildungsprozesse jenseits effizienzsteigernder soft skill-Aneignungen anzustoßen.
Nach einem kurzen Impuls zum Thema „Fragendes Denken – Wie kann die Institution Hochschule im 21. Jahrhundert gestaltet werden?“ wird es Raum geben, über kontroverse Fragen zu diskutieren: Sind die ökologischen und ökonomischen Probleme unserer Zeit ohne eine neue Form von Geistigkeit zu lösen? Welche Relevanz hat philosophisches Denken in diesem Kontext?

Ort: Autodidaktische Initiative Leipzig

Mittwoch 2.9.2015 , 17 – 21 Uhr

Eintritt frei (Spenden willkommen)

Lesekreis „Gramsci lesen!“

Archivierter Termin: am 09.09 um 17:00 Uhr.

Der Lesekreis zum Band „Gramsci lesen
Einstiege in die Gefängnishefte“ von Mario Candeias, Florian Becker und Janek Niggemann ist aus der Diskurswerkstatt des Vereins Engagierte Wissenschaften entstanden und wird nun von Mitgliedern der ADI weitergeführt. WIr treffen uns ca. monatlich und besprechen jeweils ein Kapitel mit thematisch geordneten Ausschnitten aus Gramscis Gefängnisheften.

Interessierte sind jederzeit willkommen dazu zu kommen!

Thema der nächsten Sitzung: Abschnitt 8 „Marxismus als Philosophie der ­Praxis“.

AG zur Reflexion von Autodidaktik und selbstbestimmten Lernprozessen

Archivierter Termin: am 29.10 um 19:00 Uhr. Reflexion von Autodidaktik

Im Laufe der letzten Wochen hat sich das anfängliche Interesse einiger Personen innerhalb der ADI an der Reflexion von autodidaktischen Lernprozessen hin zu einer konkreten Idee entwickelt.

Wir möchten uns innerhalb einer Arbeitsgruppe mit den Themen Autodidaktik und selbstbestimmtes Lernen beschäftigen, wir haben viele Fragen und möchten mit möglichst vielen Interessierten gemeinsam alle Perspektiven und Erfahrungen mit der Thematik besprechen/diskutieren und festhalten.

Das Ergebnis dieses offenen Reflexionsprozess möchten wir als inhaltliche Voraussetzung für die Konzeption eines Workshop-Angebots nutzen.

Ihr seid alle herzlich willkommen eure Perspektiven und persönlichen Fragen mit einzubringen und damit die ADI und ihre Idee weiterzuentwickeln.

Der geplante Starttermin für regelmäßige Treffen der AG ist der 29.10. Ihr könnt euch bei Interesse aber gerne schon vorher an uns wenden.