Alle Beiträge von Conrad

Xêlata DOZ – Soliparty im UT Connewitz

Freitag 29.11 – 19:00  //  UT Connewitz

(English below)
Während des, von der Stadt Leipzig geförderten, Projekts Xêlata DOZ haben wir uns auf eine tänzerische Reise durch die verschiedene Regionen Kurdistan begeben. Über mehrere Monate haben wir Tänze aus den kurdischen Regionen im Irak, im Iran, in der Türkei und Syrien gelernt und eingeübt.

Die Xêlata DOZ Soliparty bietet die Gelegenheit einen Einblick in die Vielfältigkeit der kurdischen Kultur zu bekommen; durch einen Film, „Saz – The Key of Trust“ (Kurdische Filmtage 2019), der gezeigt wird, traditionelle kurdische Tanzperformances und Konzerte. Ihr seid alle eingeladen bis in die Nacht mitzutanzen! Gelek spas!

Xêlata DOZ – Soliparty im UT Connewitz weiterlesen

Neu: Beratung der FAU zu Diskriminierung und Sexismus am Arbeitsplatz in der ADI

Die FAU Leipzig ist eine selbstorganisierte, kämpferische Basisgewerkschaft. Unsere Strategie ist, wann immer möglich, die direkte Aktion, denn damit lässt sich meistens mehr erreichen als über den Rechtsweg oder den Betriebsrat.

Unsere Beratung zu Diskriminierung und Sexismus am Arbeitsplatz ist für Betroffene, Zeug*innen wie Unterstützer*innen, mit

– Informationen zur rechtlichen Situation, Pflichten der Chef*innen und eigenen Rechten

– Informationen zum Arbeitsrecht

– Beratung zum richtigen Verhalten als Zeug*in und zum Umgang mit diskriminierendem, gewalttätigem Verhalten

– Wie wir uns solidarisch zusammentun und gemeinsam Druck auf Arbeitgeber_innen ausüben können

– Lösungs- und Konfrontationsstrategien

Wenn du Unterstützung brauchst oder in der Arbeitsgruppe mitmachen willst, melde dich unter agfem.leipzig@fau.org, oder komm einfach vorbei:

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 17-18 Uhr in der  Autodidaktischen Initiative, Georg-Schwarz-Str. 19.

Mehr über uns: https://leipzig.fau.org/ag-fem/

Beratung (FAU): Diskriminierung und Sexismus am Arbeitsplatz

Termin: am 18.12 um 17:00 Uhr jede ungerade Woche am Mittwoch.

Die FAU Leipzig ist eine selbstorganisierte, kämpferische Basisgewerkschaft. Unsere Strategie ist, wann immer möglich, die direkte Aktion, denn damit lässt sich meistens mehr erreichen als über den Rechtsweg oder den Betriebsrat.

Unsere Beratung zu Diskriminierung und Sexismus am Arbeitsplatz ist für Betroffene, Zeug*innen wie Unterstützer*innen, mit:

– Informationen zur rechtlichen Situation, Pflichten der Chef*innen
und eigenen Rechten

– Informationen zum Arbeitsrecht

– Beratung zum richtigen Verhalten als Zeug*in und zum Umgang mit diskriminierendem, gewalttätigem Verhalten

– Wie wir uns solidarisch zusammentun und gemeinsam Druck auf Arbeitgeber_innen ausüben können

– Lösungs- und Konfrontationsstrategien

Wenn du Unterstützung brauchst oder in der Arbeitsgruppe mitmachen willst, melde dich unter agfem.leipzig@fau.org, oder komm einfach vorbei:

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 17-18 Uhr in der Autodidaktischen Initiative, Georg-Schwarz-Str. 19.

Mehr über uns: https://leipzig.fau.org/ag-fem/

 

NEU: LK – Ernährungssouveränität

Seit November 2019 gibt es einen neuen Lesekreis zur Ernährungssouveränität in der ADI:

Tagtäglich kommen wir mit Nahrungsmitteln in Kontakt - wir bereiten sie zu, essen sie, laufen an ihnen in unglaublichen Mengen im Supermarkt vorbei. Den wenigsten sieht man hierbei an, woher sie kommen, wer sie produziert hat, unter welchen Bedingungen, auf welchem Boden sie gewachsen sind, und wie sie in das Regal vor uns gekommen sind. Dabei sind das die wichtigen Fragen - die, die bestimmen, welche Qualität unser Essen hat, ob Menschen für den Anbau fair entlohnt werden, und ob wir in 30 Jahren noch genau so weiter machen können. Deshalb möchten wir uns mithilfe des Buches "Genial Lokal - So kommt die  Ernährungswende in Bewegung" mit dem Begriff der Ernährungssouveränität auseinandersetzen. Ernährung nicht als passiver Versorgungszustand, sondern als selbstbestimmte Teilnahme und aktive Mitgestaltung, die am Ende so viel mehr bedeutet als das, was am Ende auf unseren Tellern liegt. 
Wir treffen uns alle zwei Wochen in der adi, um zu diskutieren, Ideen auszutauschen und kritisch zu hinterfragen.

Der LK findet zwei-wöchentlich am 1. & 3. Montag des Monats um 19 Uhr in der ADI statt.

 

LK – Ernährungssouveränität

Termin: am 16.12 um 19:00 Uhr jede ungerade Woche am Montag.

Tagtäglich kommen wir mit Nahrungsmitteln in Kontakt - wir bereiten sie zu, essen sie, laufen an ihnen in unglaublichen Mengen im Supermarkt vorbei. Den wenigsten sieht man hierbei an, woher sie kommen, wer sie produziert hat, unter welchen Bedingungen, auf welchem Boden sie gewachsen sind, und wie sie in das Regal vor uns gekommen sind. Dabei sind das die wichtigen Fragen - die, die bestimmen, welche Qualität unser Essen hat, ob Menschen für den Anbau fair entlohnt werden, und ob wir in 30 Jahren noch genau so weiter machen können. Deshalb möchten wir uns mithilfe des Buches "Genial Lokal - So kommt die  Ernährungswende in Bewegung" mit dem Begriff der Ernährungssouveränität auseinandersetzen. Ernährung nicht als passiver Versorgungszustand, sondern als selbstbestimmte Teilnahme und aktive Mitgestaltung, die am Ende so viel mehr bedeutet als das, was am Ende auf unseren Tellern liegt. 
Wir treffen uns alle zwei Wochen in der adi, um zu diskutieren, Ideen auszutauschen und kritisch zu hinterfragen.

ADI – 16. November

Videokonferenz zur Situation in Chile

Videokonferenz Freund*innen von Radio Kurruf, die uns erzählen werden wie sich die Revolte in den Regionen abseits der Hauptstadt entwickelt. Und welche Verbindung es zu den bestehenden Kämpfen um das Territorium der Mapuche gibt.

Radio Kurruf begreift sich als sozial-autonomes Kommunikationsmedium, welches versucht über Bewegungen und Situationen im Zusammenhang mit den sozialen Forderungen, Anprangerungen, Der Verteidigung des Territoriums  und der Suche nach einem besseren Leben in Ngülumapu zu berichten.

Beginn: 19 Uhr Küfa // 20 Uhr Videokonferenz

Video-Konferenz zur Situation in Chile

Archivierter Termin: am 16.11 um 19:00 Uhr.

Videokonferenz Freund*innen von Radio Kurruf, die uns erzählen werden wie sich die Revolte in den Regionen abseits der Hauptstadt entwickelt. Und welche Verbindung es zu den bestehenden Kämpfen um das Territorium der Mapuche gibt.

Radio Kurruf begreift sich als spzial-autonomes Kommunikationsmedium, welches versucht über Bewegungen und Situationen im Zusammenhang mit den sozialen Forderungen, Anprangerungen, Der Verteidigung des Territoriums  und der Suche nach einem besseren Leben in Ngülumapu zu berichten.

Beginn: 19 Uhr Küfa // 20 Uhr Videokonferenz