Menü Schließen

September Newsletter

Im adi Newsletter für September findet ihr diesmal Infos zum neu startenden Lesekreisen „Pfade in Utopia – raus aus dem Kapitalismus“ und zu einem weiteren „Dialektik der Aufklärung“ Lesekreis. Außerdem informieren wir über unser zweites Projekt im Rahmen des Europäischen Frewilligendienst und über den ersten öffentlichen Auftritt des Chors „Die bunte Georg„.  Am 08. Oktober wollen wir wieder mit euch feiern, daher gibt es auch hierzu noch einen Hinweis. Viel Spaß bei der Lektüre.

Soziale Kampfbaustelle

Archivierter Termin: am 17.08 um 15:00 Uhr.

Die adi beteiligt sich heute mit drei Vorträgen an der inhaltlichen Debatte der ersten Sozialen Kampfbaustelle in Leipzig.

Drei Mitglieder bieten Veranstaltungen zu den Themen „Was ist Links?“ (Diskussionsworkshop), „Libertarian Life and Community Organizing in Barcelona“ und “ Wie für eine besser Welt für Alle kämpfen? –  Anarchistischer Kommunismus, Ernst Bloch und der Operaismus“ und gestalten damit das inhaltliche Programm des Tages. Davor und dazwischen gibt es Brunch und Küfa. Kommt vorbei!

Hier gehts zum Programm für die ganze Woche!

Soziale Kampfbaustelle

Die adi beteiligt sich heute mit drei Vorträgen an der inhaltlichen Debatte der ersten Sozialen Kampfbaustelle in Leipzig.

Drei Mitglieder bieten Veranstaltungen zu den Themen „Was ist Links?“ (Diskussionsworkshop), „Libertarian Life and Community Organizing in Barcelona“ und “ Wie für eine besser Welt für Alle kämpfen? –  Anarchistischer Kommunismus, Ernst Bloch und der Operaismus“ und gestalten damit das inhaltliche Programm des Tages. Davor und dazwischen gibt es Brunch und Küfa. Kommt vorbei!

Hier gehts zum Programm für die ganze Woche!

Lesekreis-Abschluss: Wege aus dem Kapitalismus

Archivierter Termin: am 02.09 um 14:00 Uhr.

Im Lesekreis zu „Pfade in Utopia – raus aus dem Kapitalismus“ haben wir gemeinsam das gleichnamige Buch von Martin Buber „Pfade in Utopia“ gelesen und diskutiert. Die Schrift verbindet Kibbuz-Erfahrung, Philosophie und Anarchie.
Am 02.09. wollen wir dazu eine Abschlussdiskussion führen, zu der wir Interessierte gerne einladen.

Verabschiedung von Ninnie und Taras (EFD Freiwillige)

Archivierter Termin: am 18.06 um 18:00 Uhr.

Liebe Interessierte,

am Samstag den 18. Juni laden Ninnie und Taras, Freiwillige aus der Ukraine und Russland, Euch herzlich zu ihrer Abschlussparty ein.

Die beiden haben hier das ganze Jahr verbracht und sollen bald in ihre Heimat zurückkehren. Deswegen wollen Ninnie und Taras sich vorher mit allen Leuten, die sie während ihres Aufenthalts in Deutschland kennengelernt haben, noch mal an gemeinsame Erlebnissen erinnern und sich verabschieden.

Sie würden sich aber auch freuen, wenn auch ihnen noch unbekannte Leute kommen würden, die sich für ein Gespräch mit ausländischen Freiwilligen oder für ihr Programm interessieren.

Der Plan des Abends ist folgender:

Um 18.00 Uhr fängt der eher formelle Teil an. Es wird eine Photoausstellung über das Leben der beiden in Deutschland eröffnet. Ebenso wird es kleine Ansprachen von den beiden geben, wobei sie über ihre Erfahrungen mit der ADI und mit ihrem Konzept der Autodidaktik kurz erzählen möchten.

Danach würden möglicherweise noch Besprechungen folgen, falls irgendwelche Fragen auftauchen sollten.

Um 20:00 Uhr feiern wir! Es wird Essen und Getränke geben, damit wir noch ein letztes Mal alle zusammen ganz ruhig und locker quatschen können.

Ninnie und Taras würden sich freuen, Euch zum ersten Teil der Feier zu sehen. Wenn das aber jemandem nicht gelingt, kommt doch einfach später vorbei. Die Feier läuft sowieso bis spät abends 🙂

Seminar: Geld macht Beziehung

Archivierter Termin: am 05.06 um 10:00 Uhr.

Über den Zusammenhang von Geld und Beziehungen in den Arbeitsfeldern Bildung, Erziehung und Soziales

Über die letzten Jahre gibt es eine zurecht breit geführte Diskussion zu tariflichen Eingruppierungen im Sozial- und Erziehungsdienst. Dabei geht es hauptsächlich um Quantität: die Forderung nach besserer Bezahlung in den Arbeitsfeldern Bildung, Erziehung, Soziales.

Allerdings wird der Zusammenhang zwischen Geld und Beziehungen im Alltag von Menschen selten vertiefend hinterfragt. Dies ist das Anliegen in unserem Tagesseminar.

Den Hintergrund bilden dabei die Grundannahmen:

  • Arbeit in Bildung, Erziehung, Sozialem ist zuerst und vor allem Beziehungsarbeit.
  • Diese Arbeit ist durch Geld vermittelt.
  • Geld beeinflußt Beziehungen.

Ausgehend von diesen Grundannahmen kommt man in Diskussionen stets auf eine Anzahl von Themenkomplexen zu sprechen, z. B.:

  • Professionalisierung und Institutionalisierung
  • Zwischenmenschlichkeit und Arbeitswelt
  • Selbstwert und Anerkennung
  • Tarifstruktur und Lohngerechtigkeit
  • Leistungsideologie, Arbeitsverdichtung, Kontrollfetisch
  • Gebrauchswertversprechen, Tauschwertrealisierung,
  • Gebrauchswertverausgabung
  • Solidarität und Selbstdistanzierung
  • Dienstleistungsmentalität und Kundenorientierung
  • Qualitätsstandards und Fachlichkeit
  • Verhandlungskultur und/oder Behandlungsplan

Erfahrungsgemäß entwickeln sich Diskussionen je nach Gruppenzusammensetzung entlang unterschiedlicher Aspekte dieser Themenkomplexe. Das Konzept für unser Tagesseminar sieht eine Orientierung an den Interessen der TeilnehmerInnen vor. Die Veranstaltung ist ergebnisoffen konzipiert. Über eine Strukturierung und Verdichtung der von den TeilnehmerInnen eingebrachten Aspekte kristallisieren sich Schwerpunkte heraus, die dann gemeinsam aufgegriffen werden. So wollen wir einen Zugang zu Fragestellungen gewinnen, die uns selber betreffen.

Das Seminar ist kostenfrei

Um Spende nach Selbsteinschätzung wird gebeten,

sowie die verbindliche Anmeldung unter:  info@adi-leipzig.net

Da das Seminar bis 18 Uhr geht müssten sich die Teilnehmenden um ihre Verpflegung selbst kümmern, deswegen bringt mit was noch im Kühlschrank ist und wir schmeißen zusammen und kochen was Leckeres daraus!